Abriss! Was macht eigentlich ein Bauwerksmechaniker?


Über Abriss, Entsorgung, Containerdienst und Entrümpelung – Adel Abriss Berlin leistet eine Menge unterschiedlicher Services. Dabei sind unsere Mitarbeiter fest angestellt und perfekt ausgebildet. So gibt es eine Vielzahl von Berufen, die in unserer Branche wichtig sind. Einer von diesen ist der Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik. Doch, was macht der eigentlich?

Vom Grunde her ist der Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik dafür verantwortlich, das der Ablauf beim Abbruch von alten Bauwerken reibungslos funktioniert. So müssen etwa Baupläne gelesen werden, Baustellen errichtet und zudem Bauwerke mit modernster Bautechnik in die Einzelteile zerlegt werden.

Wie wird man Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik?

Geboren wird in diesen Beruf freilich niemand. Jedoch gibt es einige Eigenschaften, die helfen, wenn man sich für diese Tätigkeit und dem damit verbundenen Ausbildungsweg entscheidet. So ist Teamfähigkeit ebenso wichtig wie ein grundlegendes technisches Verständnis sowie die körperliche Fitness. Dabei sollte unbedingt genau und sorgfältig gearbeitet werden. Einen vorgeschriebenen Schulabschluss hingegen gibt es nicht. Wer jedoch einen Ausbildungsplatz in diesem Bereich anstrebt, sollte mindesten über einen Hauptschulabschluss verfügen.

Was tut ein Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik?

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre und verläuft in einer dualen Ausbildung. Dabei lernt der Azubi die Tücken und Herausforderungen kennen, die ein Abbruch oder eine Rückbauarbeit mit sich bringen. Denn es geht um viel mehr, als lediglich etwas kaputtzumachen. So müssen etwa die Baupläne studiert werden. Schließlich gilt es weder die Strom-, noch die Wasserleitungen zu beschädigen. Nach den nötigen Messungen werden Skizzen angefertigt und die Baustelle errichtet.

Anschließend geht es ans Eingemachte. Denn das Entkernen beginnt mit dem Entfernen von allem, was herausnehmbar und heraustrennbar ist. Dabei kommen Winkelschleifer oder Abbruchhammer zum Einsatz. Ebenfalls werden Heizkessel demontiert oder Bodenbeläge entfernt. Mit Fräsen arbeitet sich der Handwerker durch Estriche oder setzt gleich auf einen Hubsteiger. Doch ebenso werden Sprengungen durchgeführt, um ein Gebäude abzureißen. Abschließend müssen alle Abbruchmaterialien noch getrennt und fachgerecht entsorgt werden.

Die Ausbildung wird dual durchgeführt und schließt den Facharbeiterabschluss mit ein. Nach dem zweiten Jahr der Ausbildung erhält der Auszubildende bereits den Abschluss des Hochbaufacharbeiters. Mit dem Abschluss zum Bauwerksmechaniker für Abbruch und Betontrenntechnik in der Tasche, hat man dann auch, wenn Bedarf besteht, bei Adel Abriss Berlin gute Aussichten.

Beiträge

Abrissbauentrümeplungentsorgung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.